Hansestadt Stade

Frischer Wind im Norden

Gewerbesteuer

Ansprechpartner/in
Herr S. MüllerStandort anzeigen
Hagedorn 6, Zimmer 256 // 2. OG
21682 Stade
Telefon: 04141 401-266
Telefax: 04141 401-262

Allgemeine Informationen

Die Gewerbesteuer ist eine Realsteuer und knüpft allein an den Steuergegenstand an ohne dabei die persönlichen Verhältnisse des Steuerpflichtigen (z. B. seine Leistungsfähigkeit) zu berücksichtigen. Steuergegenstand ist der Gewerbesteuerbetrieb und seine objektive Ertragskraft. Steuerpflichtig ist der Unternehmer, für dessen Rechnung das Gewerbe betrieben wird.
Grundsätzlich unterliegen alle Gewerbebetriebe im Sinne des § 15 Absatz 2 Einkommensteuergesetz der Gewerbesteuer („Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufes noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist“). Kapitalgesellschaften ( z. B. GmbH, AG) hingegen gelten immer als Gewerbebetrieb und sind daher stets gewerbesteuerpflichtig. Nicht unter die Gewerbesteuerpflicht fallen Freiberufler, zu denen z. B. Rechtsanwälte oder Ärzte gehören.
Gewerbesteuererklärungen sind beim Finanzamt einzureichen. Das Finanzamt setzt auf der Grundlage der eingereichten Steuererklärung einen Gewerbesteuermessbetrag fest, der durch Bescheid dem Steuerpflichtigen bekanntgegeben wird. Dieser Gewerbesteuermessbescheid ist der Grundlagenbescheid für die Festsetzung der Gewerbesteuer und der Gewerbesteuervorauszahlungen durch die Städte und Gemeinden.
Die Gewerbesteuer errechnet sich aus der Multiplikation des Gewerbesteuermessbetrages mit dem Hebesatz, der von der hebeberechtigten Gemeinde zu bestimmen ist. Seit dem 01.01.2012 beträgt der Hebesatz der Hansestadt Stade 420 %.

An wen muss ich mich wenden?

Die Entscheidung über die Gewerbesteuerpflicht trifft das für das Unternehmen zuständige Finanzamt. Das für Sie zuständige Finanzamt können Sie hier ermitteln.

Für Auskünfte und Rückfragen stehen wir gerne zur
Verfügung. Bitte halten Sie Ihr Kassenzeichen oder die Steuernummer des Finanzamtes dazu bereit.

 

Zahlungsarten
  • Überweisung
  • Lastschrift
  • Abbuchung
  • Dauerauftrag
Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Anträge / Formulare

Die zur Erstellung der Gewerbesteuererklärung notwendigen Papierformulare erhalten Sie bei der zuständigen Stelle oder auf den Internetseiten der Oberfinanzdirektion Niedersachsen.


Anträge, z. B. auf Stundung, sind in jedem Einzelfall gesondert zu beurteilen. Allgemeine Aussagen über die Voraussetzungen können wir daher an dieser Stelle nicht treffen. Häufig ist es hilfreich, wenn Sie sich vor Antragstellung über die Voraussetzungen in Ihrem Fall bei uns
informieren, um einen kürzeren Verfahrensverlauf zu erreichen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Der Haushalt der Hansestadt Stade

oder wie die Steuern und andere Einnahmen verwendet werden

Das Thema Haushalt ist im Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) geregelt. Die Paragrafen 110 bis 129 befassen sich ausschließlich mit „Haushaltswirtschaft“. Dort heißt es gleich zu Beginn: „Die Kommunen haben ihre Haushaltswirtschaft so zu planen und zu führen, dass die stetige Erfüllung ihrer Aufgaben gesichert ist.“ Bei sinkenden Einnahmen ist dies leichter gesagt als getan. Die Hansestadt Stade hat wie jede andere Kommune auch eine ganze Reihe Pflichtaufgaben zu erfüllen, viele so genannte freiwillige Leistungen sind für die Empfänger wie Sportvereine, Musikschulen etc. mit ihrer wichtigen Jugendarbeit dringend notwendig. Zugleich muss Stade als Mittelzentrum wichtige Funktionen sicherstellen, von denen auch die anderen Gemeinden der Region profitieren. Ein langfristig begeisterndes Kulturangebot ist da nur ein Stichwort unter vielen. Investitionen sind auch bei knapper Kasse nötig, müssen aber wirtschaftlich sinnvoll und langfristig rentierlich sein. Elementar für das finanzielle Überleben einer Kommune ist außerdem, dass das Vermögen und die Verbindlichkeiten in einem gesunden Verhältnis stehen. Die Hansestadt Stade hat in ihrer Eröffnungsbilanz von 2006 gesunde Zahlen präsentiert: 251 Mio. Euro Vermögen – davon rd. 188 Mio. Euro „Eigenkapital“ (Fachbegriff Netto-Position), das ist eine Eigenkapitalquote von 75 Prozent. Die jährliche Haushaltssatzung umfasst einen Haushaltsplan samt Ergebnishaushalt mit Erträgen und Aufwendungen für laufende Kosten. Außerdem gehört ein Finanzhaushalt dazu, der vor allem Investitionen und deren Deckung berücksichtigt, hier heißen die Posten Einzahlung und Auszahlung. Weitere Bausteine sind geplante Kreditaufnahmen und Verpflichtungsermächtigungen.

Die letzten Haushalte können Sie sich im PDF-Format herunterladen oder ansehen. Die Verwendung der Haushaltsmittel ist in weiteren Grafiken dargestellt.“

Unterstützende Institutionen

Sollten Sie eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Stadtkasse (Tel.: 04141/401-274). Dort erhalten Sie auch Kassenkontoauszüge.

Gewerbeanzeigen (An-, Um- und Abmeldungen) nehmen Sie
bitte in der Abteilung Sicherheit und Ordnung vor (Tel.: 04141/401-293

zurück

Infobereich

Veranstaltungen


Logo Stade Marketing und Tourismus GmbH © Stader Tourismus GmbHMehr Informationen über aktuelle Veranstaltungen erhalten Sie unter

http://www.stade-tourismus.de


WebCam Stade