Hansestadt Stade

Frischer Wind im Norden

Kooperative Ganztagsbildung (KoGaBi)

Ansprechpartner/in
Frau Sarah SeebaStandort anzeigen
Seminarstraße 1, Zimmer 205 // 2. OG
21682 Stade
Telefon: 04141 401-427
Telefax: 04141 401-422
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Dieses Bild zeigt eine Tafel auf der das Wort Schule geschrieben wurde © nrw.rosalux.de© nrw.rosalux.deFamilien sollen gern in der Hansestadt Stade leben, Kinder unbeschwert hier aufwachsen und gut in ihre Zukunft starten können. Indem die Hansestadt Stade eine verlässliche Betreuung von Schulkindern auch am Nachmittag ermöglicht, setzt sie einen weiteren Baustein für ein familienfreundliches Lebensumfeld.

Im Zuge sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen wandeln sich traditionelle Rollenmuster von Frauen und Männern. Gestiegene Mobilitäts- und Flexibilitätsanforderungen auf dem Arbeitsmarkt sowie Wünsche von berufstätigen Eltern nach Vereinbarkeit von Familien und Beruf begründen diese Veränderungen. Im Anschluss an den Krippen- und Kindergartenbereich benötigen viele Eltern heute eine ganztägige Betreuungsmöglichkeit auch für die schulpflichtigen Kinder. Die Schule gewinnt in diesem Zusammenhang als Ort sozialer Kontakte und gemeinschaftlicher Aktivitäten zunehmend an Bedeutung.

Eltern wünschen sich in der Regel ein verlässliches Angebot an vier bis fünf Tagen in der Woche sowie eine Ferienbetreuung. Unter verlässlich wird dabei ein Angebot verstanden, bei dem eine durchgängige Betreuung im Anschluss an die Schule in individuellen Intervallen bis 18:00 Uhr in Anspruch genommen werden kann.

Hierzu bieten eine Ganztagsschule und das sich anschließende Betreuungskonzept in der jeweiligen Schule einen stabilen Rahmen. Die Hansestadt Stade legt großen Wert auf die Ganztagsbildung und finanziert den Ausbau der Ganztagsschulen sowie einen Großteil der Betriebskosten. Die Schülerinnen und Schüler dieser Schulen verbringen ihre Schulzeit in modernen, attraktiven und inklusionsgerechten Räumen und genießen das vollwertige Mittagessen in ansprechend gestalteten Mensen.

Der Ganztagsschulerlass, der zum 1. August 2014 in Kraft getreten ist, erweitert den pädagogisch-organisatorischen Gestaltungsspielraum der Schule und ermöglicht neue Konzeptionen. Neben der Errichtung einer offenen Ganztagsschule ist auch die Errichtung einer (teil)gebundenen Ganztagsschule möglich. In der Ganztagsschule mit ausgewählten (in der Regel drei) Teilnahmetagen ist der Schultag so strukturiert, dass Unterricht, Mittagszeit, Hausaufgabenbetreuung und außerschulische Angebote aufeinander folgen (Rhythmisierung).

Das Mehr an Zeit ermöglicht es, unterschiedliche Lern- und Arbeitsweisen mit einem veränderten Tagesrhythmus zu verbinden. Neue Wege in der Zusammenarbeit der Lehrkräfte können erprobt werden, zum Beispiel beim fachübergreifenden Lernen. Darüber hinaus lebt eine gute ganztägige Bildung von der Zusammenarbeit mit anderen Professionen und Anbietern innerhalb und außerhalb der Schule: Kooperationen mit Erzieherinnen und Erziehern sowie außerschulischen Partnern erweitern sowohl den Blick auf das Kind als auch das Repertoire an Methoden.

Die Kooperative Ganztagsbildung wird zunächst in Grundschulen Bockhorster Weg, Campe, Pestalozzi und Hahle angeboten.

Zuständige Stelle

Die nachstehenden Schulen beraten Sie in Fragen der Kooperativen Ganztagsbildung.

Grundschule Bockhorster Weg

Grundschule Campe

Grundschule Hahle

Pestalozzi-Grundschule

Wenn Sie Fragen, insbesondere zu den Betreuungsbedingungen haben, so können sie sich direkt an die in der Abteilung Schule, Sport und Stadtbibliothek eingerichtete zentrale Koordinierungsstelle wenden. Die Kontaktdaten von Frau Seeba finden Sie am Anfang der Seite.

zurück

Infobereich

WebCam Stade

Corona Bürgertelefon

Corona Bürgertelefon © Landkreis Stade© Landkreis Stade

bevor nichts mehr geht © Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung© Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung